Hier Finden sie alle Informationen um sich mit geringen Aufwand einen Beamer selber zu bauen.

Beamer FAQ E - H

Eco Modus Einige Projektoren können in dem sog. Eco Modus betrieben werden. Dabei wird die Leistungszufuhr herabgesetzt, die Lüfterleistung reduziert und die Helligkeit der Lampe verändert.
Elektronische Bildumkehrung In der Daten-Video-Projektion kann das Bild elektronisch seitenrichtig eingestellt werden. Z.B. bei Rückprojektion und Projektion von der Decke.
Elektronische Keystone-Korrektur  Projiziert das Präsentationsgerät schräg nach oben auf eine Leinwand, so wird das Bild trapezförmig verzerrt. Mit Hilfe der Elektronik moderner Daten-Video-Projektoren kann die Verzeichnung sowohl horizintal als auch vertikal korrigiert werden. Dabei werden Bildpunkte/Pixel komprimiert und das Bild wird geringfügig verkleinert.
Elektronisches Skaling  Erkennt ein Daten-Video-Projektor einen Rechner-Modus, der nicht der Original-Auflösung des Projektors entspricht, so rechnet er den Modus um. Ziel ist es in der Regel, eine möglichst bildschirmfüllende Darstellung zu erreichen.Daten-Video-Projektoren für den Business-Bereich bieten oft den Komfort, den Modus so neuzuberechnen, daß die Abbildungsqualität optimal bleibt.
Farbtemperatur Kelvin Die Farbtemperatur gibt den Farbton einer Lichtquelle an. Die Einheit dafür ist Kelvin. Die Farbe des Lichtes beeinflusst das Helligkeitsempfinden. Weisses Licht wirkt heller als gelbes Licht. Was für das menschliche Auge weiß erscheint ist in Wirklichkeit ein Spektrum an Farben. Licht mit hohem Rotanteil wird als warm, Licht mit hohem Blauanteil als kalt empfunden. Die Farbtemperatur von Licht wird in Kelvin (K) angegeben. Je geringer der Rotanteil im Licht ist, desto geringer ist auch die Farbtemperatur und damit der Kelvin-Wert. Bei Licht mit hohem Blauanteil ist die Farbtemperatur entsprechend höher.Tageslicht hat Mittags etwa 6000 Kelvin.
FBAS Das auch als Composite-Signal bezeichnete FBAS Signal (Abkzg. für Farb-Bild-Austast-Synchronisier-Signal) benötigt zur Übertragung lediglich einen einzelnen Träger, um das Gemisch aus Luminanz und Chrominanz Informationen zu übertragen. Qualitativ schlechter als bei getrennter Übertragung von Helligkeit und Farbe.
Freeze Ein Begriff aus der Daten-Video-Projektion. Auch Standbild-Funktion genannt: Das projizierte Bild kann jederzeit festgehalten werden, um beispielsweise Daten in den Rechner einzugeben, die dem Zuschauer erst zu einem anderen Zeitpunkt gezeigt werden sollen.
Gainfaktor Der Lichtverstärkungsfaktor (Gainfaktor ) Er gibt an um wieviel mal das Bild heller erstrahlt, als bei einer normalen weißen Beschichtung. Allerdings werden bei hohem Gainfaktor die Bilder bei seitlicher Betrachtung dunkler.In Räumen wo regelmäßig projiziert wird und wo stark geraucht wird, muß man damit rechnen, daß die Leinwand nach 2 –3 Jahren stark vergilbt. Ein hoher Gainfaktor verringert sich.
Gamma Korrektur Durch die Gamma-Korrektur läßt sich der Verlauf des Kontrastes variieren, so daß bestimmte Bereiche (helle Farben, dunkle Farben...) einen stärkeren Anteil erhalten. Unberührt davon bleiben der Schwarz- und Weißpunkt, also der maximale Kontrast Begriff zur Kennzeichnung der Gradation, einem Maß für die Wiedergabe von Helligkeits- und Kontraststufen in der Film- und Videotechnik. Bei Daten/Videoprojektoren auf der Basis von Polysilizium muß die Korrektur der Gradation sehr exakt erfolgen, weil der Zusammenhang zwischen Signal und Grauwert nicht linear ist. Je besser die meist digitale Gamma-Korrektur, um so mehr Graustufen sind darstellbar. Bei DLP-Projektoren ist die Gamma-Korrektor problemlos, weil die Helligkeit linear zur Schaltzeit des digital angesteuerten DMD-Chips ist. Deshalb geben DLP-Projektoren Farben farbrichtig wieder. Allerdings fehlt ihnen meist die Farbsättigung
Gradation Abstufung der Helligkeitswerte. Zur exakten Wiedergabe der Helligkeitswerte muß die Kennlinie der Wiedergabeinheit linear sein. Besonders bei Polysilizium-Displays ist das aber nicht der Fall, so daß aufwendige Gamma-Korrekturen notwendig sind. Je genauer die Korrektur, desto mehr Helligkeitswerte sind darstellbar. Bei einigen Projektoren kann man die Gradation als Nutzer beeinflussen. Die Einstellung "Grafik" bewirkt weiche Gradation mit vielen Graustufen, die Einstellung "Text" bewirkt harte Kontraste und bevorzugt dunkle Schrift auf hellem Hintergrund. Der subjektive Eindruck ist dadurch heller, obwohl eine objektive Messung nicht mehr Lichtstrom bringt
HDTV hochauflösendes Fernsehen; Breiband-Fernsehen, das höhere Auflösungen als heute üblich verwendet und meist das Bildformat 16:9 benutzt.Üblich sind 1025, 1080 oder 1250 Zeilen.
Helligkeit siehe ANSI Lumen
Horizontalfrequenz Wird in kHz gemessen. Sie gibt an wie oft eine Bildzeile pro Sekunde vom Projektor aufgebaut wird.
 

 

 


Für die Richtigkeit der in dieser Website enthaltenen Angaben können wir trotz sorgfältiger Prüfung keine Gewähr übernehmen. Alle Informationen in diesem Angebot erfolgen ohne Gewähr für ihre Richtigkeit. Wir schließen die Haftung für Schäden aus, die sich direkt oder indirekt aus der Verwendung der Website und der darin enthaltenen Informationen ergeben können.

Copyright © 2005-2018 beamer-bau.de
Sitemap Suchbegriffe